×
Warenkorb 0
Rabattaktion bis 31.1.2018
  • 5% Skonto bei Zahlung
    per Vorkasse
  • 3% Rabatt bei einem
    Bestellwert ab 250 €
  • 7% Rabatt bei einem
    Bestellwert ab 500 €
  • 0 Versandkosten ab einem
    Bestellwert von 40 € ³

Solarleuchten kugelförmig

Ausgewählte Filter: kugelförmig

1 - 24 von 37 Artikel

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2

1 - 24 von 37 Artikel

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2

Solarleuchten kugelförmig

Kugelförmige Solarleuchten beziehen ihren benötigten Strom durch eine eingebaute Solarzelle. Diese speichert am Tag Energie, die nach Einbruch der Dunkelheit genutzt werden kann. So sind die Leuchten von einem Netzanschluss unabhängig, und können frei im gesamten Außenbereich platziert werden.

Kugelförmige Solarleuchten sind durch ihr minimalistisches Design und ihre ansprechende Lichtwirkung bereits ein Klassiker der Außenbeleuchtung. Die dezent wirkenden Leuchten sind meist mit einem kugelförmigen Diffusor aus einem transparenten Material ausgestattet, der das Licht gleichmäßig in alle Richtungen abgibt. So wird eine angenehme Lichtstimmung erreicht, die sich hervorragend zur Beleuchtung auf der Terrasse, an Wegen oder in Beeten eignet. Die geometrische Form wirkt dabei zeitlos und elegant, und lässt sich hervorragend mit anderen Leuchten kombinieren. Für ein optisches Highlight lassen sich zum Beispiel mehrere verschieden große Kugelleuchten zu einem dekorativen Arrangement gruppieren.

 

 

Einsatzmöglichkeiten

Balkonleuchten: Kugelförmige Solarleuchten eignen sich durch ihre gleichmäßige Lichtabgabe hervorragend als Balkonbeleuchtung.

Terrassenleuchten: Kugelförmige Solarleuchten sorgen für stimmungsvolles Licht auf der Terrasse.

Wegeleuchten: Kugelförmige Solarleuchten können entlang Wegen als Markierungsbeleuchtung dienen.

Gartenleuchten: Kugelförmige Solarleuchten sind netzunabhängig, und können im gesamten Garten genutzt werden.

Teichleuchten: Kugelförmige Solarleuchten eignen sich als dekorativer Hingucker am Teich.

 

 

Solar

Leuchten mit verbauten Solarzellen sind eine umweltfreundliche Lösung zur Beleuchtung von Außenbereichen. Sie sind in der Regel nicht am Stromkreis angeschlossen, weshalb die Einsatzorte dieser Leuchten frei wählbar sind.

Üblicherweise wandeln Leuchten mit Solarzellen das Sonnenlicht während des Tages in Energie um und laden dadurch einen verbauten Akku auf. Ein Sensor, wie bspw. ein Dämmerungsschalter, sorgt dafür, dass die Leuchte die Umgebungshelligkeit messen kann. Ab einem bestimmten Wert, schaltet sich die Solarleuchte ein und verwendet den aufgeladenen Akku um während der Nacht die zwischengespeicherte Energie in Lichtenergie umwandeln zu können.

Leuchten mit Solarzellen funktionieren am effizientesten, wenn sie mit LED-Leuchtmitteln kombiniert werden. Abhängig vom jeweiligen Modell sind diese modernen Leuchtmittel so energiesparend, dass sie problemlos die gesamte Nacht eingeschaltet sind.

 


Kugelform

Die Kugelform ist aus mathematischer Sicht eine ideale Figur und entsteht auch auf natürlichem Weg, beispielsweise in Form von Beeren, Blasen oder den Planeten. In der Beleuchtung ist die Kugelform erst seit wenigen Jahren beliebt, doch seitdem nicht mehr wegzudenken. Aufgrund ihres minimalistischen Designs mit dennoch großer Lichtwirkung ist sie bereits ein zeitloser Klassiker. Hinzu kommt, dass bei einem solchen Design ihre Funktionalität in den Vordergrund gerückt wird. Denn die Kugelform ermöglicht die ungetrübte Lichtabgabe an alle Seiten.

 

 

Wichtige Schutzarten von Solarleuchten kugelförmig

- überdachte Bereiche: planen Sie den Einsatz an einem windgeschützten, überdachten Ort, ist die Schutzart IP23 ausreichend.

- Wege / Rasen: wenn Sie die Leuchte frei stehend aufstellen möchten, sollte diese mindestens über die Schutzart IP44 verfügen.

- Teich: möchten Sie die Leuchte in der Nähe eines Teiches aufstellen, so benötigen Sie hier die Schutzart IP67, damit Ihre Leuchte ausreichend vor Wasser geschützt ist. 

 

 

Zubehörartikel für Solarleuchten kugelförmig

Bewegungsmelder

Die Kombination von kugelförmigen Solarleuchten mit einem Bewegungsmelder ist eine praktische Möglichkeit, eine sichere und bedarfsgenaue Zweckbeleuchtung umzusetzen. Beachten Sie dabei, dass sich Kompaktleuchtstofflampen aufgrund ihrer langen Einschaltzeit nicht für den Betrieb mit Bewegungsmeldern eignen. LED-Leuchtmittel können mit einem Bewegungsmelder kombiniert werden, wenn dieser explizit als kompatibel angegeben ist oder seine Mindestlast unter der Wattzahl der Lampen liegt.

Viele Bewegungsmelder arbeiten mit passiver Infrarottechnik. Diese registriert Temperaturunterschiede zwischen Lebewesen und Umgebung. Verschieben sich diese Unterschiede, erkennt der Sensor dies als Bewegung. Infrarotsensoren nehmen keine Distanzunterschiede wahr, sodass eine frontale Näherung unter Umständen nicht sofort erkannt wird. Beeinträchtigungen können beispielsweise durch dicke Winterkleidung entstehen.

Andere Bewegungsmelder sind aktiv und senden ständig Ultraschallwellen aus, mit denen die Umgebung abgetastet wird. Veränderungen innerhalb ihrer Reichweite erkennen sie als Bewegung – dies kann allerdings auch nicht lebende Objekte wie Äste einschließen. Zur einwandfreien Nutzung benötigen Ultraschallsensoren daher einen freien Bereich ohne Blockaden durch Gegenstände.

Dimmer

Die Nutzung mit einem Dimmer ist möglich, sofern das enthaltene Leuchtmittel dimmbar ist. In der Regel sind herkömmliche Glühlampen und Hochvolthalogenlampen mit den meisten gängigen Dimmgeräten kompatibel. LEDs und Kompaktleuchtstoffmittel lassen sich nur unter Umständen dimmen und müssen explizit als dimmbar gekennzeichnet sein. Welcher Dimmer in einem solchen Fall zum Einsatz kommt, hängt ebenfalls von den Herstellerangaben ab.

Zeitschaltuhr

Unter Einstellung einer gewissen Zeitspanne ist garantiert, dass die kugelförmigen Solarleuchten ausschließlich bei Nacht aktiviert werden und sich am Morgen automatisch wieder abschalten. Die Nutzung einer Zeitschaltuhr empfiehlt sich auch, wenn das Haus leer steht, um Anwesenheit der Bewohner zu simulieren.

 

 

Montagemöglichkeiten

Erdspieß: Leuchten, die mit einem Erdspieß ausgestattet sind, werden einfach in das Erdreich gesteckt. Der Spieß ist so konzipiert, dass er der Leuchte einen stabilen Halt liefert und in der Regel keine zusätzlichen Montageschritte erforderlich sind.

Betonfundament: Leuchten mit Betonfundament sind besonders widerstandsfähig, auch bei starkem Wind oder heftigen Stößen.

Leuchten zum Anschrauben: Die Montage mit Schrauben bietet sich besonders bei Leuchten an, die auf Steinplatten von Wegen und Terrassen oder aber an Wänden angebracht werden.

Ohne Montage: Leuchten, die keiner Montage bedürfen, können ganz einfach am gewünschten Ort platziert werden. Eine flexible Auswahl des Standortes und einfaches Entfernen der Leuchte sind gleichermaßen möglich.