×
Warenkorb 0
Rabattaktion bis 30.11.2017
  • 5% Skonto bei Zahlung
    per Vorkasse
  • 3% Rabatt bei einem
    Bestellwert ab 250 €
  • 7% Rabatt bei einem
    Bestellwert ab 500 €
  • 0 Versandkosten ab einem
    Bestellwert von 40 € ³

Flurbeleuchtung

Wie beleuchtet man einen Raum, der oft als solcher nicht wahrgenommen, sondern nur als Garderobe und Schuhdepot genutzt wird? Kann Flurbeleuchtung neben ihrer Funktionalität eigentlich auch dekorativ sein? Ja, das kann sie. Wie, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

Inhaltsverzeichnis

1 Einleitung
2 Grundbeleuchtung
3 Akzentbeleuchtung
4 Welche Leuchtmittel eignen sich besonders?
5 Weitere Tipps und Hinweise 

 

 

 

Einleitung


Der Flur eines Hauses ist üblicherweise kein Ort zum längeren Verweilen, sondern meistens nur ein funktionaler Durchgangsraum. Doch spätestens wenn sich Besuch angekündigt hat, soll auch er einladend und elegant wirken, denn schließlich ist der Flur in der Regel der erste Raum, den ein Gast betritt. Dafür kann ein durchdachtes Lichtkonzept Wunder bewirken.

Dieser Artikel bietet Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten einen Flur richtig zu beleuchten. Berücksichtigen Sie allerdings, dass die Beleuchtung eines Flurs in Abhängigkeit von seiner Größe variiert.
 

 

Grundbeleuchtung


Viele Flure sind vergleichsweise schmal und mit Jacken und Schuhen überfüllt. Eine leistungsstarke Grundbeleuchtung kann dafür sorgen, dass der Raum geräumiger und übersichtlicher wirkt.

Bei längeren Fluren darf die Grundbeleuchtung hingegen ruhig dezenter ausfallen, damit die Akzentbeleuchtung stärker zur Geltung kommt.

Die Grundbeleuchtung Ihres Flurs sollte nicht nur zur Verbesserung der Raumwirkung beitragen, sondern auch den Gästen und anderen Bewohnern Ihres Haushalts eine ausreichende Bodenbeleuchtung bieten. Andernfalls können Schuhe und andere Utensilien schnell zur Stolperfalle werden.

Als Lichtquelle für die Grundbeleuchtung des Flurs eignen sich Deckenleuchten, sowie bspw. Stromschienen- und Seilsysteme. Hierbei handelt es sich um Gestelle, an die verschiedene Strahler und Spots montiert werden können. Diese sind in der Regel dreh- und schwenkbar, sodass sich die Ausrichtung der Leuchten optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt.


Ein kleiner Hinweis: nur die an 3-phasige Stromschienen-und Seilsystemen montierten Spots und Strahler sind separat schaltbar.
 

Ein dunkles Treppenhaus kann schnell zur Stolperfalle werden (Foto: Rainer Sturm /  pixelio.de)

 

Akzentbeleuchtung


Für die Akzentbeleuchtung gilt: je weniger desto mehr! Erst durch Kontraste und verspielte Helligkeitsunterschiede kommt eine Akzentbeleuchtung im vollen Ausmaß zur Geltung. Für kleinere Flure ist daher eine entsprechende Grundbeleuchtung in den meisten Fällen bereits ausreichend.

Wenn Ihr Flur über eine Treppe verfügt, empfiehlt sich die Verwendung von Treppenleuchten. Dabei handelt es sich um kompakte Einbaustrahler, die üblicherweise mit einer niedrigen Leistungsaufnahme erhältlich sind. Durch eine Beleuchtung der Treppenstufen wird auch hier die Stolpergefahr reduziert und ganz nebenbei werden die Stufen chic in Szene gesetzt. In Kombination mit Down- und Uplights kann auch die zugehörige Wand akzentuiert werden.

Natürlich kann auch im Flur auf die allseits beliebten Wand- oder Deckenstrahler zurückgegriffen werden. Haben Sie Kunstobjekte oder Bilder die Sie in Szene setzen wollen? Dann verwenden Sie hierfür doch einfach kleine, kompakte Bilderleuchten. Um eine möglichst natürliche Farbwiedergabe des Einrichtungsgegenstands zu erreichen, sollten Sie lediglich Leuchtmittel verwenden, die einen Wert von über 90 Ra auf dem Farbwiedergabeindex erreichen.
 

 

Welche Leuchtmittel eignen sich besonders?


Für den Flur eignen sich sowohl warmweiße, als auch neutralweiße Leuchtmittel. Hierfür sollten Sie entscheiden, ob Sie einen gemütlichen und wohnlichen Flur schaffen möchten oder eine funktionale, übersichtliche Ausleuchtung erreichen wollen. Für den ersten Fall empfiehlt sich der Einsatz von warmweißen Leuchtmitteln. Für eine funktionale Ausleuchtung eignen sich hingegen neutralweiße Leuchtmittel.

Ein kleiner Hinweis: Die Lichtfarbe neutralweiß ist auch unter der Bezeichnung kaltweiß bekannt. Einen direkten Vergleich zwischen warmweißen und kaltweißen Leuchtmittel finden Sie in diesem Artikel.

Weil das Licht im Flur häufig eingeschaltet ist, sollten Sie auf energiesparende Leuchtmittel wie Kompaktleuchtstofflampen oder LED-Leuchtmittel zurückgreifen.
 
Akzentbeleuchtung eignet sich hervorragend um Einrichtungsgegenstände in Szene zu setzen (Foto: Rainer Sturm / pixelio.de)

 

Weitere Tipps und Hinweise


Indirekte Deckenbeleuchtung durch LED-Bänder/LED-Stripes
Wenn Ihr Flur durch einen hohen Wandschrank geschmückt wird, haben Sie die Möglichkeit, mit Hilfe von sogenannten LED-Strips den Raum zwischen Schrankdecke und Zimmerdecke mit diesen selbstklebenden Leuchtmitteln auszustatten. Bei LED-Strips handelt es sich um hunderte kompakte LEDs, die auf einen schmalen Streifen montiert sind. Diese LED-Bänder sind in zahlreichen unterschiedlichen Lichtfarben erhältlich.


Wärmeentwicklung der Leuchtmittel berücksichtigen
Manche Leuchtmittel, wie bspw. Halogenlampen (insbesondere leistungsstarke Halogen-Reflektorlampen) erzeugen einen hohen Anteil an Wärmeenergie. Deswegen werden diese Leuchtmittel in der Regel mit einem Mindestabstand zum nächsten Objekt ausgewiesen. Insbesondere in der Nähe der Garderobe sollte auf die Verwendung von Halogenlampen verzichtet werden. Alternativ können Sie hier einfach LED-Leuchtmittel verwenden, die über eine sehr viel geringere Wärmeentwicklung verfügen.