×
Warenkorb 0
Rabattaktion bis 30.11.2017
  • 5% Skonto bei Zahlung
    per Vorkasse
  • 3% Rabatt bei einem
    Bestellwert ab 250 €
  • 7% Rabatt bei einem
    Bestellwert ab 500 €
  • 0 Versandkosten ab einem
    Bestellwert von 40 € ³

Einbauleuchten Edelstahl

Ausgewählte Filter: Edelstahl

1 - 24 von 76 Artikel

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

1 - 24 von 76 Artikel

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Einbauleuchten Edelstahl

Mit Einbauleuchten aus Edelstahl holen Sie sich kompakte Lichtquellen für den vielseitigen Gebrauch ins Haus, die dank des ausgewählten Materials eine besondere Wirkung auf den Betrachter ausüben.

Sorgfältig verarbeiteter Edelstahl wirkt ganz besonders rein und ebenmäßig. Die Beschaffenheit des Metalls sorgt dafür, dass die Leuchten auch widerstandsfähiger gegenüber Kratzern oder ähnlichen minimalen Beschädigungen sind. Die Edelstahl-Einbauleuchten sind den Anforderungen der alltäglichen Nutzung gewachsen – das Material ist rostfrei und behält auch über Jahre seine attraktive Optik bei.

Kompakte Leuchten zum Einbauen finden im Fußboden, in der Zimmerdecke, der Wand oder einem Möbelstück ihren Platz, um Sie genau dort mit Licht zu versorgen, wo Sie es wünschen. So können Sie mit den Einbauleuchten aus Edelstahl gleichmäßig eine ansprechende Raumbeleuchtung schaffen oder ihr Licht für dekorative Zwecke einsetzen.


Einsatzmöglichkeiten

Wohnzimmer: das edle Material rückt die Einbauleuchten hier optisch in das perfekte Licht.

Küche: aufgrund des Materials sehen die Einbauleuchten hier optisch gut aus und widerstehen dem einen oder anderen Missgeschick.

Treppenhaus: die wetterbeständigen Edelstahl-Einbauleuchten kommen hier ideal zum Einsatz, um Wege und Stufen zu erhellen.

 

Edelstahl

Edelstahl hat mehrere Vorteile:

- Rostfrei: viele Edelstahlleuchten bestehen aus nichtrostenden Legierungen (u.a. mit Chrom) und besitzen so eine lange Lebensdauer.

- Korrosionsbeständig: ist die Leuchte keinen verschärften Umwelteinflüssen ausgesetzt, hält das Material jahrelang.

- Witterungsbeständig: auch wechselhaftes Wetter kann dem Material nichts anhaben.

- Resistente Oberfläche: viele Edelstahle sind kratzunempfindlich. Sie weisen zudem keine Fingerabdrücke auf.

 

Edelstahl gibt es in verschiedenen Ausführungen:

V2A: dieser Stahl findet häufig Verwendung für die Gegenstände des Alltags. Er enthält in der Regel zu 18 % Chrom und zu 10 % Nickel, sodass er säurebeständig und nichtrostend, aber gut verformbar ist.

V4A: basierend auf V2A, werden diesem Material noch 2% Molybdän zugesetzt, um seine Korrosionsbeständigkeit weiter zu verbessern. Dieser Stahl hält auch ständigem Kontakt mit Salz oder Chlor stand.

 

Wichtige Schutzarten von Einbauleuchten Edelstahl

- Badezimmer: Weil Leuchten in der Nähe von Badewannen und Duschen einem hohen Maß an Feuchtigkeit ausgesetzt sind, sollte deren Schutzart mindestens IPx4 betragen.

- Küche: In der Küche können Leuchten einer erhöhten Feuchtigkeit ausgesetzt sein. Daher sollten Küchenleuchten mindestens über die Schutzart IP22 verfügen.

- Trockene Innenräume: Soll der Einsatz von Leuchten in trockenen Räumen, wie Wohnzimmern, Schlafzimmern oder Fluren erfolgen, reicht in den meisten Fällen bereits eine Schutzart von IP20 aus. 

 

Zubehörartikel für Einbauleuchten Edelstahl

Dimmer

Die Nutzung mit einem Dimmer ist möglich, sofern das enthaltene Leuchtmittel dimmbar ist. In der Regel sind herkömmliche Glühlampen und Hochvolthalogenlampen mit den meisten gängigen Dimmgeräten kompatibel. LEDs und Kompaktleuchtstoffmittel lassen sich nur unter Umständen dimmen und müssen explizit als dimmbar gekennzeichnet sein. Welcher Dimmer in einem solchen Fall zum Einsatz kommt, hängt ebenfalls von den Herstellerangaben ab.

 

Bewegungsmelder

Die Kombination von Einbauleuchten mit einem Bewegungsmelder ist eine praktische Möglichkeit, eine sichere und bedarfsgenaue Zweckbeleuchtung umzusetzen. Beachten Sie dabei, dass sich Kompaktleuchtstofflampen aufgrund ihrer langen Einschaltzeit nicht für den Betrieb mit Bewegungsmeldern eignen. LED-Leuchtmittel können mit einem Bewegungsmelder kombiniert werden, wenn dieser explizit als kompatibel angegeben ist oder seine Mindestlast unter der Wattzahl der Lampen liegt.

Viele Bewegungsmelder arbeiten mit passiver Infrarottechnik. Diese registriert Temperaturunterschiede zwischen Lebewesen und Umgebung. Verschieben sich diese Unterschiede, erkennt der Sensor dies als Bewegung. Infrarotsensoren nehmen keine Distanzunterschiede wahr, sodass eine frontale Näherung unter Umständen nicht sofort erkannt wird. Beeinträchtigungen können beispielsweise durch dicke Winterkleidung entstehen.

Andere Bewegungsmelder sind aktiv und senden ständig Ultraschallwellen aus, mit denen die Umgebung abgetastet wird. Veränderungen innerhalb ihrer Reichweite erkennen sie als Bewegung – dies kann allerdings auch nicht lebende Objekte wie Äste einschließen. Zur einwandfreien Nutzung benötigen Ultraschallsensoren daher einen freien Bereich ohne Blockaden durch Gegenstände.

 

Montagemöglichkeiten

Zur Anbringung der Einbauleuchten wird in der Decke, Wand oder im Boden eine nach Herstellerangaben gemessene Öffnung angefertigt. Kabel und ein Großteil des Korpus verschwinden in der Bausubstanz und sind für den Betrachter unsichtbar. Die Leuchte hebt sich optisch kaum hervor. Beachten Sie beim Einbau unbedingt die Anweisungen des jeweiligen Herstellers.